• Zielgruppen
  • Suche
 

Lehrangebot und weitere Angebote für Studierende

Herzlich Willkommen auf den Lehrseiten unseres Lehrstuhls. Gegenwärtig bieten wir folgende Lehrveranstaltungen an:

Für das gesamte Management der Vorlesungen (Terminankündigungen, Vorlesungs-/ Übungsunterlagen, Videoaufzeichnungen, …) nutzen wir das eLearning-Portal der Leibniz Universität Hannover. Bitte informieren Sie sich bei Bedarf dort.

Der schnellste Weg zu uns …

Bitte kommen Sie nicht unangekündigt/ohne Termin am Lehrstuhl vorbei. Stattdessen bitten wir Sie, sich auf unserer Service-Seite für Studierende zu informieren. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihnen schnellstmöglich weitergeholfen werden kann.

Bachelor-/Masterarbeiten, Projektarbeiten

Wir bieten laufend Bachelor-/Master- und Projektarbeiten an, die unsere Forschungsarbeiten flankieren. Sowohl Studierende der Ingenieurdisziplinen Energietechnik, Elektrotechnik und Maschinenbau als auch Kommilitonen aus dem Wirtschaftsingenieurwesen finden bei uns passende Arbeiten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Beachtung der unten genannten Fristen und unter Angabe Ihres Studiengangs per E-Mail (join-eesifes.uni-hannover.de). Die betreffenden Arbeiten können jeweils zum 1.4. und zum 1.10. eines Jahres begonnen werden (Abweichungen von den genannten Startdaten sind im Einzelfall möglich). Im Vorfeld führen wir mit den interessierten Kommilitonen Beratungsgespräche durch, die wir aus organisatorischen Gründen terminlich bündeln. Zur Vorbereitung dieser Gespräche können Sie uns gern Ihr Interessensgebiet(e) mitteilen und ob Ihre Arbeit eher theoretisch oder experimentell (oder beides) ausgerichtet sein soll.

Für den Start zum 1.4. gelten folgende Termine:

1. Beratungsrunde - Berücksichtigung aller E-Mails, die bis zum 31.12. eingegangen sind; Gespräche erfolgen bis spätestens Mitte Januar

2. Beratungsrunde - Berücksichtigung aller E-Mails, die bis zum 15.2. eingegangen sind; Gespräche erfolgen bis spätestens Ende Februar

Für den Start zum 1.10. gelten folgende Termine:

1. Beratungsrunde - Berücksichtigung aller E-Mails, die bis zum 30.6. eingegangen sind; Gespräche erfolgen bis spätestens Mitte Juli

2. Beratungsrunde - Berücksichtigung aller E-Mails, die bis zum 15.8. eingegangen sind; Gespräche erfolgen bis spätestens Ende August

Sollten die verfügbaren Themen im Rahmen der jeweils ersten Runde vergeben werden, so entfällt die zweite Beratungsrunde.

Hinweis: Je nach konkretem Themengebiet wäre ein vorheriger Besuch der Vorlesungen Energiespeicher I bzw. Brennstoffzellen und Wasserelektrolyse für die Bearbeitung der Aufgabenstellung hilfreich.

Inhaltsangaben zu unseren Lehrangeboten

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Inhalten unserer Lehrangebote. Bitte beachten Sie, dass wir für das gesamte Management der Vorlesungen (Terminankündigungen, Vorlesungs-/ Übungsunterlagen, Videoaufzeichnungen, …) das eLearning-Portal der Leibniz Universität Hannover nutzen. Bitte informieren Sie sich bei weiterführendem Bedarf dort.

Energiespeicher I, Wintersemester

Die Lehrveranstaltung vermittelt Kenntnisse zur Auswahl und zum Einsatz von elektrischen Energiespeichern. Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls …

  • verfügen Sie über einen Überblick verschiedener Einsatzgebiete von elektrischen Energiespeichern und deren zugehörige Geschäftsmodelle;
  • sind Sie mit allen wichtigen Kenngrößen zur Charakterisierung von Speichern und Speicheranwendungen vertraut und können diese berechnen;
  • kennen Sie wichtige Speichertechnologien, können deren Funktionsprinzip erläutern und sind mit deren Eigenschaften und typischen Einsatzgebieten vertraut;
  • sind Sie mit einem vereinfachten Simulationsmodell zur Beschreibung des Betriebsverhaltens von Speichern (unifiziertes Energiemodell) vertraut und können dieses erfolgreich zur Berechnung von Speicheranwendungen einsetzen (mittels MS Excel);
  • kennen Sie die Grundkonzepte zur Betriebsführung von Speichern und sind in der Lage Minimalstrategien für ausgewählte Einsatzfälle zu formulieren;
  • verfügen Sie über einen Überblick zu den Ansätzen zur Technologieauswahl und Grobdimensionierung.

Energiespiecher II, Sommersemester

notwendige Voraussetzung: Energiespeicher I

Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse zu Energiespeichern auf Basis von Akkumulatoren und Superkondensatoren mit besonderem Fokus auf Li-Ionen-Akkumulatoren. Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls …

  • sind Sie mit den Grundkonzepten zur Verschaltung von Einzelzellen zu Speichersystemen vertraut und in der Lage für gegebene Anforderungen an das Speichersystem eine Zellauswahl zu treffen und ein zugehöriges Schaltungskonzept zu erarbeiten;
  • sind Sie in der Lage das elektrische und thermische Betriebsverhalten von zellbasierten Speichersystemen mittels eines Simulationsmodells abzubilden;
  • sind Sie mit den Ansätzen zum Zellladungsausgleich, deren Funktionsprinzip und deren Eigenschaften vertraut und kennen weitere Aufgaben des Batteriemanagements;
  • kennen Sie die Ladeverfahren nach DIN 41772 und weiterführende Ladekonzepte;
  • haben Sie Kenntnis von Sicherheitsrisiken von Akkumulator-basierten Speichersystemen und deren Vermeidung und haben Kenntnis über die Entsorgungswege von Akkumulatoren.

Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbau I, Wintersemester

Das Modul vermittelt gemeinsam mit dem Modul „Grundlagen der Elektrotechnik II für Maschinenbau und elektrische Antriebe“ die für das Maschinenbaustudium relevanten Grundlagen im Fachgebiet Elektrotechnik. Nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung …

  • kennen Sie allen wichtigen elektrischen Grundgrößen, können mit elektrischen Ersatzschaltbildern umgehen und sind mit den zugehörigen topologischen Begriffen und Zählpfeilsystemen vertraut;
  • sind Sie in der Lage lineare Gleichstromnetzwerke zu berechnen;
  • sind Sie mit der Methode der komplexen Wechselstromrechnung und dem Impedanzbegriff vertraut, sind in der Lage damit lineare Wechselstromnetzwerke zu berechnen und können die Ergebnisse in Zeigerdiagrammen darstellen;
  • sind Sie mit dem Begriff der komplexen Leistung vertraut und sind in der Lage in ein- und dreiphasigen Systemen Wirk-, Blind- und Scheinleistungen zu berechnen; Sie sind ferner mit den Notwendigkeiten und Ansätzen zur Blindleistungskompensation vertraut;
  • kennen Sie alle wichtigen Kenngrößen zur Charakterisierung des elektrischen Feldes in elektrischen Leitern und Nicht-Leitern, sind in der Lage Feldlinienbilder für ausgewählte geometrische Anordnungen inkl. Grenzflächen zu skizzieren und in einfache Geometrien Feldberechnungen durchzuführen.

Grundlagen der Elektrotechnik II für Maschinenbau und elektrische Antriebe, Sommersemester

notwendige Voraussetzung: Grundlagen der Elektrotechnik I für Maschinenbau

Das Modul vermittelt gemeinsam mit dem Modul „Grundlagen der Elektrotechnik I für Maschinenbau“ die für das Maschinenbaustudium relevanten Grundlagen im Fachgebiet Elektrotechnik. Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls …

  • kennen Sie alle wichtigen Kenngrößen zur Charakterisierung des magnetischen Feldes, sind mit den magnetischen Eigenschaften von Werkstoffen vertraut, sind in der Lage Feldlinienbilder für ausgewählte geometrische Anordnungen zu skizzieren und in einfachen Geometrien Feldberechnungen durchzuführen;
  • kennen Sie die Wechselwirkungen zwischen dem magnetischen und dem elektrischen Feld und sind insb. mit den Grundprinzipien der elektromagnetischen Energiewandlung vertraut;
  • kennen Sie die wichtigen Typen und Bauformen von elektrischen Antriebsmaschinen sowie deren prinzipiellen Aufbau, sind mit deren Einsatzgebieten vertraut und sind in der Lage Typenschildangaben zu interpretieren; ferner kennen die wichtigsten zum Einsatz kommenden Werkstoffe und deren Einsatzgrenzen;
  • am Beispiel von Induktions- und Synchronmaschinen sind Sie in der Lage das Funktionsprinzip zu erklären und können das Betriebsverhalten und die Grenzkennlinien der Maschinen mittels Ersatzschaltbildern abbilden; Sie haben ferner einen Überblick über parasitäre Effekte (Geräuschentwicklung, Lagerbeanspruchung, …) und transiente Eigenschaften;
  • sind Sie mit Konzepten zur Kühlung und zum Maschinenschutz vertraut und haben einen Überblick zur Antriebsregelung und insb. zum Drehzahlstellen;
  • sind Sie mit möglichen Ursachen von Stromunfällen vertraut und sind in der Lage das Gefährdungspotential von Körperströmen zu beurteilen, kennen die wichtigsten Konzepte zur Vermeidung von Gefahren durch Körperschlüsse im TT- und im TN-S-System.